Coronavirus Update (27.05.2021)

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Verwaltungsbehörde der Stadt Erlangen hat auf Grund des stabilen Inzidenzwertes unter 50 weitere Lockerungen freigegeben.

Ab Freitag, den 28.05.2021 / 0 Uhr, ist wieder kontaktfreier Sport in allen Schießbereichen zugelassen.

Jeder Schießbereich ist auf 10 Personen (Schützen inklusive Aufsichten und Trainer) begrenzt.

Die Benutzung der Schießbereiche 10m-Lufthalle, 25m-Stände und 100/50m-Stände ist nur unter Voranmeldung erlaubt.

Schützen und Aufsichten melden sich hierfür über folgende Doodel-Listen an: der link hier für wurde per Mail Verteilt, oder kann bei der Sportleitung erfragt werden.

Schon jetzt, meinen Dank für die Aufsichten die sich zur Verfügung stellen und ohne die KEIN SCHIEßBETRIEB stattfindet.

 

 

Aus Organisatorischen und Personellen gründen kann nicht an allen uns zur Verfügung stehenden Tagen Geschossen werden,

nur an den Tagen die in den Doodle Links Angegeben sind. Dies bitte ich zu Beachten.


Die jeweiligen Schießleiter haben sich vor Schießbeginn unter https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-2066 zu informieren ob Schießbetrieb möglich ist. Wenn der Inzidenzwert an 3 aufeinander folgenden Tagen die 50 übersteigt, wird die Verwaltungsbehörde der Stadt Erlangen diese Lockerungen wieder zurückgenommen.

Mit Schützengruß,
Uwe Schneider
Sportleiter

 

 

 

 

 

 

 

 

###########################################################################

 

Infos zur HSG

Die Königlich Privilegierte Hauptschützengesellschaft Erlangen ist die älteste und mit ca. 460 Mitgliedern die größte Schützengesellschaft im Schützengau Erlangen.

Wir führen die Bezeichnung "Königlich Privilegierte...", weil wir bereits vor dem 1.1.1900 (Tag des Inkrafttretens des Bürgerlichen Gesetzbuches - BGB) rechtsfähig waren und durch Anerkennung der Allgemeinen Schützenordnung für das Königreich Bayern vom 25.8.1868 diese Eigenschaft erlangt haben. Unsere Rechtspersönlichkeit ist damit nicht aufgrund der Eintragung in das Vereinsregister entstanden.

In Bayern gibt es 237 Königlich privilegierte Schützengesellschaften. Im Gegensatz zu einem Verein, der zu einem Satzungsänderungs-Beschluß lediglich die Zustimmung von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder benötigt (§ 33 I BGB), muss eine Königlich Privilegierte Schützengesellschaft auch noch eine staatliche Genehmigung einholen (§ 33 II BGB). Diese Genehmigung erteilt zentral für Bayern die Regierung von Schwaben.