Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Die Vogelkönige der in der Königlich Privilegierten Hauptschützengesellschaft aufgegangenen Schützengesellschaften wurden erstmals in der Festschrift von 1993 mit großen Lücken aufgelistet. Neue Erkenntnisse lieferte ein von Hermann Junge 1933 verfasstes Verzeichnis der im Waldschießhaus hängenden Bilder und Scheiben, das um die Jahrtausendwende im Antiquariatshandel auftauchte. Von Ehrenmitglied Hans Kraus ersteigert, stiftete er es der Gesellschaft. An Hand dieses Verzeichnisses, das viele, heute verschollene Scheiben und Bilder auflistet, konnte ich nachweisen, dass sich die Bezeichnung „Vogelkönig“ erst allmählich in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hatte. Noch im 18. Jahrhundert nennt sich Johann Caspar Zielbauer, der Vogelkönig des Jahres 1777, auf der von ihm gestifteten Scheibe „Schützenkönig“. Adam Erich, VK 1802 der Altstädter Schützen, Johann Gottlieb Loschke VK 1812, Georg Klus VK 1846 und Heinrich Schmidt, VK 1847, nennen sich ebenfalls auf den von ihnen gestifteten Scheiben Schützenkönig, während die Bilder Adam Erich und Heinrich Schmidt als Vogelkönig bezeichnen.

Die Listen der Vogelkönige der verschiedenen Gesellschaften lassen sich deshalb nach den auf den Scheiben genannten Schützenkönigen teilweise ergänzen. Unsicherheiten ergeben sich daraus, dass manche Scheiben nicht einer bestimmten Schützengesellschaft zugeordnet werden können. Die beiden für 1781 genannten Schützenkönige Krebser Joh. Gg. und Winkelman J. Pet. sind sicher den beiden Schützengesellschaften der Neustadt zuzuordnen, nur wer welcher Kompagnie zuzuordnen ist, muss offen bleiben. Weiter ist zu beachten, dass in einigen Gesellschaften das Vogelschießen zeitweise ruhte. Schützenkönige, die in diese Zeiten fallen, sind sicher durch ein Scheibenschießen ermittelt worden. Des Weiteren ist noch nicht geklärt, ob bei den von Gengler genannten Königsschießen Schützenkönige ermittelt wurden oder ob es sich um den Beschuss der von den (Vogel)königen gestifteten Scheiben handelt.

Französische Schützenkompanie zu Christian Erlang (1693 – 1802)

Bei dieser Gesellschaft ist für 1693 das erste Erlanger Vogelschießen nachweisbar. Nach Gengler war 1770 – 1773 das Vogelschießen wegen großer Teuerung ausgesetzt. 1787 – 1795 wechselten die beiden Schützengesellschaften der Neustadt mit dem Vogelzug ab. Wegen Kriegswirren unterblieb das Vogelschießen 1796 – 1801. 1802 erfolgte bei der französischen Schützenkompagnie wie es scheint, das letzte Vogelschießen. Für die folgende Zuordnung einiger „Schützenkönige“ sprechen vor allem ihre französischen Namen.

 

1693

Navelot Charles

1712

Boucoiran Pierre

1775

Barthe Etienne

1777

Lantre Jean

1779

Perrin Francois Antonio

1780

Perrin Francois Antonio

1786

Dumage Jean Baptiste

1789

Albert Timotheus (Roi 20.7.1786)

 
Deutsche Schützenkompanie zu Christian Erlang (1699 – 1813)

Wie bei der französischen Schützenkompagnie dürfte auch bei der deutschen Schützenkompagnie in den Jahren 1770 – 1773 das Vogelschießen wegen großer Teuerung ausgesetzt gewesen sein. 1787 – 1795 wurde in der Neustadt der Vogelzug nur noch abwechselnd von der Deutschen und der Französischen Schützenkompagnie veranstaltet, wobei die Deutsche 1787 den Anfang machte. In den Jahren 1796-1801 dürfte auch die Deutsche Schützenkompagnie wegen der Kriegswirren kein Vogelschießen veranstaltet haben.

1712

Pühler Johann, Bäcker

1730

Erbprinz Friedrich v. Brandenburg

1736

Friderica Louise v. Brandenburg

1770

Markgraf Carl Alexander von Brandenburg

1776

Mülling Bernhard

1777

Zielbauer Johann Caspar, Gerber

1782

Schnaidberger Johann Georg

1783

Dorsch Joh. Christ.

1784

Dorsch Joh. Christ.

1785

Fleischmann Joh. G.

1787

Wadt Adam

1791

Krebser Bernhart Christian Paulus


 Vereinigte Schützengesellschaft Alt- und Neustadt (1813 – 1815) fortbestehende Neustädter Schützengesellschaft (1815 – 1864)

Die Vereinigung erfolgte aus der Not der klammen Kassen von Alt- und Neustadt gegen den Willen der Altstädter Schützen. Das Schießhaus am Burgberg wurde verkauft, unter der Bedingung, dass es für das jährlich stattfindende Vogelschießen weiter genutzt werden darf. Käufer waren Bürger / Schützen der Altstadt, die schon bald wieder erreichten, dass auch andere Schießen stattfinden konnten und damit den Fortbestand getrennter Schützengesellschaft sicherten.

1813

Schiedmeyer Johann Erhardt

1814

Egensteiner Thomas Georg.


 
Altstädter Schützengesellschaft (1456 - 1813)  wiedererstanden 1815 – 1864.

Gengler berichtet lediglich, dass das Vogelschießen ursprünglich am zweiten Pfingstfeiertag abgehalten wurde. Auf Betreiben des Predigers Dr. Caspar Jacob Huth wurde es um 1750 auf den dritten Pfingstfeiertag verlegt.

1755

Steinbach Andreas

1795

Niettner Joh. Gg.

1796

Forster Johann Paulus

1797

Fussner Michael

1802

Erich Adam, VK der Altst. Schützen

1803

Adelmann Georg Wolfgang

1804

Fuchs Andreas

1815

Loschge, führt den Vogelzug 1846 an.

1846

Kluß Georg, Schreinermeister

1847

Schmid Heinrich

1848

Dauer Johann M.

1851

Ganßer Kaspar

1851

Eifländer Georg

1854

Schuster Johann

1858

Haußner Georg

um 1850-1864

 

Bergmann Daniel

 

Erich Adam

 

Forster Andreas

 

Kleinlein

 

Körber Johann

 

Mengin

 

Rosshirt Eugen

 

Schlerf

 

Schneider

 

Königlich Privilegierte Hauptschützengesellschaft Erlangen seit 1864

 

1872

Denner Andreas

1874

Hoffmann Karl

1876

Hübner Konrad

1878

Hartung Christian

1885/86

Prießmann Carl

1886/87

Ammersdörfer Adam

1887

Hartung Christian

1888

Lindner Adam

1891

Schnipp Georg

1892

Böhmer Christian

1893

Korinski Anton

1894

Schem Georg

1895

Junge Friedrich

1896

Kressel Konrad

1897

Fischer Math.

1898

Fiedler Sebald

1899

Prießmann Karl

1900

Gunzelmann Friedrich

1901

Fischer Peter

1902

Haußner Jakob

1903

Schiller Peter

1904

Pflaum Lorenz

1905

Katz Simon

1906

Dennerlein Karl

1907

Römming Fritz

1908

Hartung Christian

1909 – 1910

Schiller Georg

1911

Löslein Franz

1912

Pfannenmüller Michael

1913

Hübner Hans

1914

Mehl Georg

1915-1919 Vakanz

1920

Haspel Friedrich

1921

Hartmann Christian

1922

Burger Michael

1923

Stauch Max

1924

Kirsch Friedrich

1925

Münz Christian

1926

Liebel Hans

1927

Kirchner Georg

1928

Pfeiffenberger Ludwig

1929

Dollinger Simon

1930

Prell Georg

1931

Meyer Ludwig

1932

Volleth Georg

1933

Wunder, Dr. Hans

1934

Koch Leonhard

1935

Polster Georg

1936

Brunner Heinrich

1937

Derbfuß Johann

1938

Engelhard Georg

1939

Rex Karl

1940 -1950 Vakanz

1951

Dollinger Simon

1952

Beck Christian

1953

Stepken Gerhard

1954

Steger Josef

1955

Frenzel Hans

1956

Dierks Albert

1957

Rauh Camillus

1958

Trautner Toni*

1959

Boesebeck Walter

1960

Endres Georg

1961

Dreyer Hans

1962

Lindenmayer Helmut

1963

Plamann Dr. Hans

1964

Müller Hans

1965

Stirnweiß Theo

1966

Kraus Hans

1967

Ganßer Georg

1968

Hubert Kurt

1969

Knauer Matthäus

1970

Lang Vinzenz

1971

Müller Erich*

1972

Kammerer Gerhard

1973

Rumley Donlin

1974

Plamann Günter

1975

Oeder Wolfram

1976

Kammerer Irmgard

1977

Kohlert Günther

1978

Schreiber Gerhard

1979

Graf Gerhard

1980

Moosburger Karl

1981

Neumüller Bernhard

1982

Ganßer Richard

1983

Plamann Ulrike

1984

Schreiber Kurt

1985

Wunder Helmut

1986

Graf Gerhard

1987

Dietz Richard

1988

Sporrer Gerald

1989

Clever Rainer

1990

Lettner Hannes

1991

Voll Ferdinand

1992

Müller Ernst

1993

Seeberger Hans

1994

Pickelmann Herbert

1995

Glassl Helmut

1996

Voll Evelyn

1997

Adler Robert

1998

Hezel Wilhelm

1999

Betz Eugen

2000

Roth Gottfried

2001

Haas Herwig

2002

Finzel Michael

2003

Männl Franz

2004

Prüll Norbert

2005

Kammmerer Irmgard

2006

Junghans Helga

2007

Hezel Bernd*

2008

Brückner Christine*

2009

Knorr Karin

2010

Haas Heidemarie

2011

Dirian Sabine

2012

Batz Konrad

2013

Peter Markus

2014

Dörr Stefan

2015

Vakanz

2016

Pfuff Bella, verh. Treitl

2017

Fella Axel


* Mitgliedschaft gekündigt

 

Vogelkönige der Kleinkaliberabteilung 1930 -1939 

1931

Hertlein Fritz

1932

Mayer Hans

1933

Bauer K.

1934

Schmitt Heinrich

1935

Regenfuß Konrad

1936

Pfeiffer Dr.

1937

Schmalfeld Wilfried

1938

Mayer Hans

1939

Hudek Anton

 

Jungvogelkönige

1956

Dreyer Günther

1957

Motzkau Gerhard

1958

Gubitz Georg

1959

Eggl Lambert

1960

Gast Lothar

1961

Endres Fritz

1962

Baumbach Klaus

1963

Hausmann Karlheinz

1964

Dröder Volker

1965

Müller Erich

1966

Schäfer Richard

1967

Nahr Wolfgang

1968

Männl Friedrich

1969

Hofmann Hans

1970

Städtler Gerhard

1971

Schimmel Michael

1972

Müller Peter

1973

Baumann Walter

1974

Friedel Lothar

1975

Niersberger Rolf

1976

Hofmann Gabriela

1977

Loos Alfons

1978

Vorndran Stefan

1979

Baumann Andrea

1980

Rössler Roland

1981

Niersberger Martin

1982

Kofler Petra

1983

Winter Martin

1984

Dotzler Thomas

1985

Koch Peter

1986

Krätzer Friedrich

1987

Pophanken Henning

1988

Schmidt Sabine

1989

Finzel Michael

1990

Blum Kurt

1991

Schmeißer Peter

1992

Suchy Patrick

1993

Lorber Andreas

1994

Finzel Andreas

1995

Nemecek Michael

1996

Ueberschaer Daniel

1997

Karl Norbert

1998

Hezel Bernd

1999

Stute Achim

2000

Dentler Andreas

2001

Rauh Angelika

2002

Dirian Konstantin

2003

Schnackig Daniel

2004

Kattler Alexander

2005

Gebhard Roman

2006

Birgy Natalie

2007

Kattler Christina

2008

Kick Johannes

2009

Plack Anke

2010

Carl Celine

2011

Hedrich Theresa

2012

Kromeich Laura

2013

Finzel Peter

2014

Finzel Nina

2015

Gebhardt Jennifer

2016

Schuster Max

2017

Finzel Nina

 

Gewinner des Pokals des LG-Vogelschießens

2009

Nico Zitzmann

2010

Nina Finzel

2011

Peter Finzel

2012

Florian Zitzmann

2013

Moritz Kochinsky

2014

Alessandro Lombardo

2015

Fynn Geifes

2016

Nicolas Bresky

2017

Fynn Geifes