Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

1:4 lautete das Endergebnis am vergangenen Sonntag bei der Begegnung Dynamit Fürth: HSG Erlangen. Durchwachsene Leistungen waren bei beiden Mannschaften charakterisierend für den Wettkampf der zu Gunsten von Dynamit Fürth entschieden wurde.

Trotz des auf den ersten Blick eindeutigen Ergebnisses handelte es sich um eine sehr knappe Partie. Die jeweiligen Einzelpunkte sowie ein Stechen wurden nur knapp verloren. Für die Schützen aus dem Erlanger Waldschießhaus beginnt spätestens mit der jüngsten Niederlage der Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. In den nächsten Begegnungen trifft die HSG ausschließlich auf Mannschaften, welche eine Platzierung in der ersten Tabellenhälfte innehaben. Eine deutliche Leistungssteigerung ist folglich unumgänglich. Es bleibt zu hoffen, dass der Schock über die Derbyniederlage schnell aus den Köpfen der Schützen Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt, Michael Lehmeier und Pablo Fernandez verschwindet und ein leistungsmäßiger Turn-Around folgt.