Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der dritte Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd Luftpistole wurde unter heimischer Kulisse im Erlangener Waldschießhaus ausgetragen. SG Edelweiß Scheuring (Landkreis Landsberg am Lech) und Singoldschützen Großaitingen (Landkreis Augsburg) forderten die erste Luftpistolenmannschaft heraus. Angetreten waren Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt, Pablo Fernandez (Wettkampf 1) und Michael Lehmeier (Wettkampf 2).

In der ersten Partie wurde sehr schnell deutlich, dass die HSGler nicht Ihren besten Tag hatten. Am deutlichsten zeichnete sich das bei Martin Bäuml ab, der am Ende mit 351 Ringen gute 20 Ringe unter seinem normalen Schnitt lag. Ähnliches Bild bei den anderen Teamkollegen, keiner schaffte die 370er Marke. Auch nicht Matthias Nolte – Topschütze der HSG. Die 4:1 Niederlage war sehr schnell absehbar und verwunderte niemanden bei diesen Ergebnissen.

Gegner am Nachmittag war Großaitingen. Nach dem schlechten Mannschaftsergebnis vom Vormittag galt die Devise positiv zu denken, aus den Fehlern vom Vormittag zu lernen und sich auf die Technik zu konzentrieren. Währen Claudia Ihr Vormittagsergebnis nicht halten konnte, lief es bei Matthias, Hans-Rainer und Martin um einiges besser. Vor allem Matthias und Martin lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen mit Ihren Gegner. Beide Schützen mussten das maximalste an Belastung verarbeiten, denn bei beiden kam es auf den allerletzten Schuss an. Matthias brauchte eine 10 um es in die Stechrunde zu schaffen und Martin benötigte ebenfalls eine 10 um seine Einzelpartie für sich zu entscheiden. Der Druck, der in einer solchen Situation auf den Schützen lastet ist enorm. Immerhin entscheiden beide Ergebnisse über Sieg oder Niederlage. Es war unglaublich, als beide Schützen Ihren Wettkampf mit einer 10 abschlossen. Martin fiel ein Stein von Herzen und freute sich sichtlich über den Erfolg. Matthias, ebenso erfreut, musste sich jedoch noch in einen Einzelduell mit seinem Gegner messen. Nach 50 Sekunden stand das Ergebnis fest – auch Matthias bezwang seinen Gegner mit einer 9. Am Ende gewann die HSG mit 4:1 Punkten. Mit dem Sieg sicherte sich die erste Mannschaft wichtige zwei Punkte für den Klassenerhalt.

An dieser Stelle vielen Dank an alle Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung unterstützt haben. Hervorzuheben ist vor allem auch der Ersatzschütze Michael, der bei seinem Debüt in der ersten Mannschaften gleich einen Sieg einfahren konnte.

Wir freuen uns über jeden, der beim nächsten Wettkampf am 27. 11.2016 in Fürth tatkräftig anfeuert.

MB

http://bundesliga.dsb.de/?page_id=231&waffe=2&liga=5&wettkampf=3