Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Unsere Schützen haben die wettkampffreie Zeit bis zum Saisonstart gut genutzt. Die Winterpause wurde insbesondere bei den Langwaffen, neben dem Schiesstraining zum Einschießen neuer Kaliber und/oder Optimierung des Setups mit Ballistik-Berechnungen und ausführlichen Munitionstests verwendet. Mit Spannung erwarteten deshalb alle die ersten Wettbewerbe der neuen Saison. Der Erfolg zeigte sich schnell: bereits die Bezirksmeisterschaften des BDS (Bund Deutscher Schützen) brachten insgesamt 11 Titel (Kurz- und Langwaffen) für die HSG.

Ernsthaft los ging es für die Langwaffenschützen jetzt bei den BDS-Landesmeisterschaften über 300m in Friedenfels (Opf.), die am zweiten Wettkampfwochenende von Kälte, Schneeschauern, Dunst und Böen begleitet waren, was vielen Schützen auf diese große Distanz heftig zu schaffen machte.

Die 300m-Schießanlage in Lichtenfels: eine beachtliche Entfernung

Die Teilnehmer der HSG konnten sich mit Routine und guten Nerven trotzdem beeindruckend durchsetzen: bei 10 Starts (Jörg Mönch konnte wegen einer noch nicht auskurierten Verletzung nicht antreten) schafften sie es insgesamt 6-mal auf das Podium. Bayerische Meister wurden Norbert Armbrüster (Zielfernrohrgewehr bis 7mm, 297 Ringe) und Jens Schirmer (Zielfernrohrgewehr über 7mm, 289 Ringe). Jeweils die Vizemeisterschaft erreichten zweimal Heinrich Olyschläger (Dienstsportgewehr offene/geschlossene Kimme, 247/249 Ringe), Norbert Armbrüster (Präzisionsgewehr bis 7mm, 292 Ringe) und Thomas Rievel (Zielfernrohrgewehr über 7mm, 287 Ringe). Nächster Härtetest sind die Landesmeisterschaften über 100m im Mai 2016, diesmal ausnahmsweise in Lichtenfels  

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Js/na