Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nachdem die 1. Luftpistolen-Mannschaft der KpHSG Erlangen in ihrer Aufstiegssaison gleich den zweiten Platz in der 2. Bundesliga belegt hatte, ging es am 31.01.2016 zum Aufstiegskampf in die 1. Bundesliga, ins Landesleistungszentrum von Baden-Württemberg, nach Pforzheim. Dort schossen die zwei besten Mannschaften der 2. Bundesliga Süd (Bayern) und Südwest (Baden-Württemberg) um den Aufstieg. Beim Wettkampf wird nicht, wie sonst üblich, Mann gegen Mann geschossen, sondern es zählt das von jeder Mannschaft geschossene Gesamtergebnis.

Die Anreise nach Pforzheim gestaltete sich problemlos. Das Autohaus Konrad hatte uns wieder einen Leihwagen zur Verfügung gestellt, den unser neuer Sportleiter, Uwe Schneider hervorragend fuhr. Da Martin Bäuml direkt von München nach Pforzheim fuhr hatten wir auch noch einen Platz für unseren 1. Schützenmeister Konny Batz frei, der uns als Schlachtenbummler anfeuerte.

Die Mannschaft der KpHSG Erlangen war in Bestbesetzung, mit den Schützen Matthias Nolte, Martin Bäuml, Roland Wabra, Hans-Rainer Wagner und Claudia Schardt angetreten. Leider konnten nicht alle ihre beste Leistung abrufen. Das was sich in den letzten Begegnungen schon angedeutet hatte, zeichnete sich auch diesmal ab. Die Schüsse in der ersten Serie sind nicht von der Qualität, wie in den darauf folgenden Serien. Dadurch hatte die HSG, gesamt betrachtet, einen erheblichen Rückstand nach der ersten Serie, der im verbleibenden Wettkampf nicht mehr aufgeholt werden konnte. Außer Matthias Nolte, der hervorragende 379 Ringe von 400 Ringen schoss, konnten die anderen Schützen nur ihre durchschnittlichen Ergebnisse erreichen. Nach dem ersten von zwei Wettkämpfen lag die KpHSG Erlangen mit 12 Ringen Rückstand auf dem dritten Platz.

Im zweiten Durchgang erging es den Schützen ähnlich. Die Anspannung und Nervosität konnte nicht abgelegt werden. Das Glück, dass die Mannschaft bei der einen oder anderen Partie in der 2. Bundesliga hatte, war wohl aufgebraucht. Der Rückstand von 12 Ringen konnte nicht aufgeholt werden, es blieb dabei.

Mit 3739 Ringen wurde die SV Murrhardt-Karnsberg verdienter Sieger dieses Aufstiegskampfes. Den zweiten Platz mit 3691 Ringen erreichte die SG Thumsenreuth. Dritter mit 3679 Ringen wurde die HSG Erlangen, und vierter die SKam Aalen-Nesslau.

Die abgelaufene Saison war eine der  besten in der Geschichte der KpHSG Erlangen. Im Oktober 2016 beginnt die Wettkampfrunde von neuem, sicher auch wieder mit dem Ziel um die ersten Plätze mitzuschießen.

Die Luftpistolenmannschaft bedankt sich bei den Sponsoren Autohaus Konrad, MP-Guns und Intersport Eisert für die Unterstützung. Außerdem unseren Sportleitern für ihr Engagement und die Unterstützung, vor allem bei unserem Heimkampf. Vielleicht bekommen wir in der HSG bei unserem nächsten Heimkampf eine ähnliche Stimmung zustande wie wir sie in Oberpfaffenhofen und Peiting erleben konnten.