Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Sonntag, den 18.10.2015, starteten die Schützen der 1. Luftpistolenmannschaft der Kgl. Priv. HSG Erlangen vor heimischer Kulisse in den zweiten Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd. Im Waldschießhaus waren die Gegner diesmal die HSG München 2 und die FSG Bad Tölz. Zudem waren noch weitere fünf Mannschaften zu Gast, die über den Tag verteilt gegeneinander antraten. Zum ersten Mal in der Saison  waren Stammschützin Claudia Schardt (geb. Mönius) und Pablo Fernandez, der als Ersatz für Roland Wabra fungierte, dabei. 

vlnr: Hans-Rainer Wagner, Matthias Nolte, Pablo Fernandez, Claudia Schardt, Martin Bäuml

Beim ersten Wettkampf standen sie zusammen mit Matthias Nolte, Martin Bäuml und Hans-Rainer Wagner der HSG München 2 gegenüber. Das Augenmerk richtete sich vor allem auf die letzten drei Paarungen, denn auf den Plätzen eins und zwei war das Leistungsniveau des Gegners so hoch, dass bereits kleinste Fehler zu einem Verlust des Duells führen würden. Demzufolge war es keine Überraschung, dass bei vier von fünf Paarungen ständig die Führung wechselte. Diese nervliche Belastung forderte den Schützen das Maximum an Konzentrationsfähigkeit ab. Das Endergebnis von 1:4 für die HSG München 2 war aber keineswegs so klar, wie es auf den ersten Blick aussieht. Die HSG hätte mit lediglich 4 von 2000 Ringen mehr, den gesamten Wettkampf für sich entscheiden können.

In der Nachmittagspartie traf das Team der HSG Erlangen auf die FSG Bad Tölz. Während Hans-Rainer Wagner und Claudia Schardt zu Beginn einen kühlen Kopf bewiesen, waren Matthias Nolte, Martin Bäuml und Pablo Fernandez bei einigen Schüssen unkonzentriert und verloren unnötig viele Ringe. Mit ähnlichen Problemen kämpften allerdings auch die Gegner, was die Situation wieder halbwegs ausglich. Im Laufe des Wettkampfs wurde es dann besser und die Erlanger Schützen erkämpften sich die Führung zurück. Matthias Nolte entschied seine Paarung mit dem letzten Schuss für sich, was zum zweiten Sieg der Saison mit 4:1 Punkten für die HSG, und zu einem Tabellenplatz im Mittelfeld der 2.Bundesliga Süd führte.

Matthias Nolte in Aktion

Am Ende behielten die HSG-Schützen auch vor heimischer Kulisse die Nerven. Es ist doch eine besondere Situation, wenn man die Schützenbrüder/-schwestern des eigenen Vereins nicht enttäuschen will. Einige davon waren gekommen, um die Mannschaft mental zu unterstützen. An dieser Stelle dafür noch einmal ein Dankeschön. Dies gilt vor allem auch denjenigen, die die Infrastruktur entsprechend vorbereiteten.

Tabelle und Ergebnisse: http://bundesliga.dsb.de/?page_id=231&waffe=2&liga=5&wettkampf=2