Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Beste Voraussetzungen für den Aufstieg in die zweite Bundesliga

Am Sonntag, den 15.03.2015, wurde der letzte Bayernliga-Wettkampf der 1. Luftpistolenmannschaft vor heimischer Kulisse ausgetragen. Zum Kampf stellten sich dieselben Mannschaften wie beim vorhergehenden Wettkampftag – SG Diespeck und SV Reiterswiesen. Die Erwartungen waren hoch, immerhin wurden beim Hinkampf beide Kämpfe gewonnen. Die Mannschaft trat mit Martin Bäuml, Helmut Kauzmann, Claudia Mönius, Roland Wabra und Hans Rainer Wagner an. Unser bester Schütze, Matthias Nolte, war leider verhindert.

vlnr: Helmut Kauzmann, Hans-Rainer Wagner, Claudia Mönius, Roland Wabra, Martin Bäuml

Im ersten Kampf gegen die SG Diespeck hatte Martin Bäuml den besten Start. Mit vielen Zehnern schoss er hohe 90er Serien und expedierte mit 379 Ringen seinen Gegner ins Aus. Hans-Rainer, Roland und Claudia blieben unter Ihren gewohnten Leistungen. Vor allem Roland hatte gleich am Anfang mit einem äußerst seltenen Fehlschuss zu kämpfen: kleinste Fehler im Ablauf führten dazu, dass die 500 Gramm Abzuggewicht zu früh auslösten. Er fand danach zwar wieder super in den Kampf, was aber letzten Endes leider doch nicht mehr für den Punkt reichte. Helmut Kauzmann, das letzte Mal noch durch einen Waffendefekt gehandicapt, schloss, mit seiner neuen Waffe, mit hervorragenden 371 Ringen ab. Am Ende verlor die HSG knapp mit 2:3 Punkten.

In der Nachmittagspartie stellte sich SV Reiterswiesen zum Kampf. Während sich Martin Bäuml in der Paarung 1 erneut behaupten konnte, fanden auch die weiteren Mannschaftsmitglieder zu Ihrer gewohnten Leistung zurück. Hans Rainer und Roland schossen auf ähnlich hohem Niveau um die 370 Ringe. Claudia und Helmut schossen beide 361 Ringe. Helmut musste sich zudem im direkten Duell mit seinem Gegner messen, weil dieser das gleiche Ergebnis schoss. Im sogenannten Stechschuss haben die Kontrahenten 50 Sekunden Zeit, den Schuss abzugeben. In diesem Fall bewies der Gegner die besseren Nerven und holte mit einer 9 den Punkt. Am Ende gewann allerdings die HSG mit 4:1 Punkten.

Das Team kann am Ende der Saison stolz auf sich sein. Die super harmonierende Truppe steht auf dem ersten Platz der Tabelle. Die Zahlen sprechen für sich: von 60 Einzelpaarungen (Duellen) konnten 45 gewonnen werden. Nur zwei von zwölf Wettkämpfen wurden verloren. Mit dieser Bilanz ist das Team bestens für die neue Saison gewappnet. Auf dem Weg in die zweite Bundesliga wartet allerdings noch der Aufstiegswettkampf am 12.04.2015 in München. Dort kämpfen neun Mannschaften um die sieben Plätze für den Aufstieg.

An dieser Stelle möchte das gesamte Team noch einmal allen danken, die zum Erfolg beigetragen haben. Ein herzliches "Vergelt’s Gott" geht dabei nicht nur an den Trainer Hans-Rainer Wagner, sondern auch an alle anderen hinter den Kulissen – das Schützenmeisteramt, die Sportleiter und auch die Sponsoren, die während des Jahres unterstützten. Am auffallendsten waren dabei vor allem die neuen Schießjacken und Poloshirts, die größtenteils von MP-Guns und Sport-Eisert gesponsort wurden.

 MB