Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Beste Voraussetzungen für den Aufstieg in die zweite Bundesliga

Am Sonntag, den 15.03.2015, wurde der letzte Bayernliga-Wettkampf der 1. Luftpistolenmannschaft vor heimischer Kulisse ausgetragen. Zum Kampf stellten sich dieselben Mannschaften wie beim vorhergehenden Wettkampftag – SG Diespeck und SV Reiterswiesen. Die Erwartungen waren hoch, immerhin wurden beim Hinkampf beide Kämpfe gewonnen. Die Mannschaft trat mit Martin Bäuml, Helmut Kauzmann, Claudia Mönius, Roland Wabra und Hans Rainer Wagner an. Unser bester Schütze, Matthias Nolte, war leider verhindert.

vlnr: Helmut Kauzmann, Hans-Rainer Wagner, Claudia Mönius, Roland Wabra, Martin Bäuml

Im ersten Kampf gegen die SG Diespeck hatte Martin Bäuml den besten Start. Mit vielen Zehnern schoss er hohe 90er Serien und expedierte mit 379 Ringen seinen Gegner ins Aus. Hans-Rainer, Roland und Claudia blieben unter Ihren gewohnten Leistungen. Vor allem Roland hatte gleich am Anfang mit einem äußerst seltenen Fehlschuss zu kämpfen: kleinste Fehler im Ablauf führten dazu, dass die 500 Gramm Abzuggewicht zu früh auslösten. Er fand danach zwar wieder super in den Kampf, was aber letzten Endes leider doch nicht mehr für den Punkt reichte. Helmut Kauzmann, das letzte Mal noch durch einen Waffendefekt gehandicapt, schloss, mit seiner neuen Waffe, mit hervorragenden 371 Ringen ab. Am Ende verlor die HSG knapp mit 2:3 Punkten.

In der Nachmittagspartie stellte sich SV Reiterswiesen zum Kampf. Während sich Martin Bäuml in der Paarung 1 erneut behaupten konnte, fanden auch die weiteren Mannschaftsmitglieder zu Ihrer gewohnten Leistung zurück. Hans Rainer und Roland schossen auf ähnlich hohem Niveau um die 370 Ringe. Claudia und Helmut schossen beide 361 Ringe. Helmut musste sich zudem im direkten Duell mit seinem Gegner messen, weil dieser das gleiche Ergebnis schoss. Im sogenannten Stechschuss haben die Kontrahenten 50 Sekunden Zeit, den Schuss abzugeben. In diesem Fall bewies der Gegner die besseren Nerven und holte mit einer 9 den Punkt. Am Ende gewann allerdings die HSG mit 4:1 Punkten.

Das Team kann am Ende der Saison stolz auf sich sein. Die super harmonierende Truppe steht auf dem ersten Platz der Tabelle. Die Zahlen sprechen für sich: von 60 Einzelpaarungen (Duellen) konnten 45 gewonnen werden. Nur zwei von zwölf Wettkämpfen wurden verloren. Mit dieser Bilanz ist das Team bestens für die neue Saison gewappnet. Auf dem Weg in die zweite Bundesliga wartet allerdings noch der Aufstiegswettkampf am 12.04.2015 in München. Dort kämpfen neun Mannschaften um die sieben Plätze für den Aufstieg.

An dieser Stelle möchte das gesamte Team noch einmal allen danken, die zum Erfolg beigetragen haben. Ein herzliches "Vergelt’s Gott" geht dabei nicht nur an den Trainer Hans-Rainer Wagner, sondern auch an alle anderen hinter den Kulissen – das Schützenmeisteramt, die Sportleiter und auch die Sponsoren, die während des Jahres unterstützten. Am auffallendsten waren dabei vor allem die neuen Schießjacken und Poloshirts, die größtenteils von MP-Guns und Sport-Eisert gesponsort wurden.

 MB

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie schon im Sportjahr 2014 (mit 17 Medaillen), waren die HSG'ler wieder topfit beim Start in die Saison 2015.

Mit 25 Podiumsplätzen, 11mal Gold, 7mal Silber und 7mal Bronze, wurde das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen. Allen Schützen Glückwunsch zum Ergebnis und viel Erfolg für die kommenden Landesmeisterschaften!

JS

 

Alle Ergebnisse im Detail siehe Aufstellung BDS:

http://www.bbs-bayern.de/downloads/Wettkampf/Ergebnisse/Kurzwaffe/BDS/2015/BM2015_MF_Ergebnisse.pdf

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntag, den 22.02.2015, starteten die Schützen der HSG Erlangen in den vorletzten Wettkampftag in Diespeck. Martin Bäuml, Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Roland Wabra und Helmut Kauzmann trafen auf die SG Diespeck und den SV Reiterswiesen.

Im ersten Wettkampf, gegen die Schützengesellschaft Diespeck, hatte Martin Bäuml die meisten Probleme, in den Kampf zu finden. Eine unscharfe Visierung und eine zittrige Hand endeten in zu vielen Achtern und ausbleibenden Zehnern. In Summe führte das zu einer schlechten 361-Serie (11 Ringe unter dem Durchschnitt). Helmut Kauzmann hatte ebenso Schwierigkeiten, was auf technische Probleme zurückzuführen war. Am Ende wurden lediglich 342 Ringe erzielt. Die restlichen Mannschafts-kollegen überzeugten aber mit souveränen Leistungen. Schließlich gewann die HSG mit 2:3 Punkten.

vlnr: Helmut Kauzmann, Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Roland Wabra

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 23.02.2015 um 18:00 Uhr

findet die diesjährige Jugendversammlung der HSG in der Schützenstube statt.

Wir wollen uns als neue Jugendleitung vorstellen, neue Jugendsprecher wählen und Euch über die Aktivitäten für dieses Jahr informieren. Alle Eltern sind natürlich auch herzlich mit eingeladen. Auf Euer zahlreiches Erscheinen freuen wir uns schon jetzt.

Eure Jugendleitung
Nina und Matthias

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zum 5. Wettkampftag am 01.02.2015 stellten sich die Schützenvereine SV Waldaschaff und SSG Dynamit Fürth zum Kampf. Da die SV Waldaschaff zu den stärksten Gegnern der Liga zählt, war Spannung bereits vorprogrammiert. Der Druck war umso höher, weil die Schützen der HSG noch den Hinkampf in Erinnerung hatten (Bericht hier). Damals konnte unser Team den Wettkampf für sich entscheiden. Das Duell mit SSG Dynamit Fürth war jedoch nicht minder spannend. Ein Derby hat immer seinen ganz eigenen Reiz.

Bildunterschrift: (vlnr) Claudia Mönius, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Roland Wabra, Matthias Nolte

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Abend vor dem Dreikönigstag wurden die Fallscheibenanlage aufgebaut und das Fass selbstgebrautes Bier, welches von Dietmar Göbel organisiert wurde, angestochen. Die Schützenstube wurde wieder in einen ansehnlichen Zustand gebracht und die zusätzlichen Tische und Stühle für das Dreikönigsschießen aufgestellt. Nach diesem kleinen Arbeitseinsatz musste nur noch der Grill angezündet werden und schon nach kurzer Zeit war eine entsprechende Glut vorhanden, um die von den „Werners“ mitgebrachten Bratwürste und die von Dietmar spendierten Spare Ribs vom Reh zu grillen. Da die Spare Ribs und Bratwürste in sehr großzügiger Menge vorhanden waren, konnten sich nicht nur die Helfer, sondern auch die restlichen anwesenden Schützen die Sachen schmecken lassen. Ein Lob an die Spender und Griller an diesem Abend!

Nach den perfekten Vorbereitungen konnten wir nur noch darauf hoffen, dass möglichst viele HSG-Mitglieder auch an dem diesjährigen Dreikönigsschießen teilnehmen. In den letzten Jahren war beim Dreikönigsschießen ein positiver Aufwärtstrend bei den Teilnehmerzahlen festzustellen. Letztes Jahr waren es schon 58 Teilnehmer. Bei den vorangegangenen gesellschaftlichen Schießereignissen war dieser Trend auch schon zu spüren, so dass die Pistoleros hoffen konnten, einen neuen Teilnehmerrekord aufzustellen. Die Einladung unseres 1. Sportleiters Eddi Fischer ging zeitnah an unsere Mitglieder heraus und nach dem letzten Stand meldeten sich schon 20 Mitglieder an (vielen Dank für die Anmeldungen, das erleichtert das Organisieren!).

 

  • DSC_5888
  • DSC_5911
  • DSC_5902
  • DSC_5887
  • DSC_5914
  • DSC_5896
  • DSC_5928
  • DSC_5905
  • DSC_5898
  • DSC_5925
  • DSC_5919
  • DSC_5874

Simple Image Gallery Extended

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 12.01.2015 fand die Generalversammlung für das Jahr 2014 statt, die mit rund 90 Teilnehmern wieder gut besucht war. Nach der Begrüßung durch Oberschützenmeister Norbert Armbrüster und Feststellung der Beschlussfähigkeit, gedachte die Versammlung unserer in 2014 verstorbenen Schützenbrüder und legte eine Schweigeminute ein. Anschließend stellte der 1.Schützenmeister Konrad Batz die 25 Neumitglieder vor.

In seinem Rechenschaftsbericht gab OSchM Norbert Armbrüster einen Überblick über Baumaßnahmen wie Modernisierung der Schützenstube und Instandhaltung des Waldschießhauses, Finanzplanung, Kosten- und Mitgliederentwicklung, Veranstaltungen wie das Vogelschießen, Ausbau der IT-Infrastruktur, Internet- und Facebook-Auftritt, den neuen Info-PC in der Lobby und Verbesserungsmöglichkeiten bei der Eröffnung der Bergkirchweih. Das Jahr 2014 bezeichnete er als Konsolidierungsjahr: das Kostenmanagement der letzten Jahre zahlt sich zunehmend aus und bringt weitere Stabilität in die Finanzen der HSG.

Unser 1.Sportleiter Eduard Fischer stellte die wieder einmal ausgezeichneten Resultate der HSG-Schützen im Jahr 2014 vor. Mit 3 Deutschen und 12 Bayerischen Meistertiteln und einer Vielzahl von weiteren sehr guten Platzierungen, gehört unsere Gesellschaft wieder mit zu den erfolgreichen in Deutschland. Herausragend dabei die Deutschen Meistertitel von Hans-Rainer Wagner und Jens Schirmer, die auch bei der Sportlerehrung der Stadt Erlangen Berücksichtigung fanden. Wir können feststellen, dass zu diesen Erfolgen alle Disziplinen (Kurz- und Langwaffen, Aufgelegt- und Bogenschützen, von der Jugend bis zu den Senioren) gleichermaßen beigetragen haben.

  • DSC_6243
  • DSC_6245
  • DSC_6206
  • DSC_6253
  • DSC_6247
  • DSC_6219
  • DSC_6215
  • DSC_6212
  • DSC_6210
  • DSC_6208

Simple Image Gallery Extended

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntag den 11.01.2014 musste sich die erste Luftpistolenmannschaft der HSG Erlangen dem Tabellenersten SV Waldaschaff und der SSG Dynamit Fürth zum Kampf stellen. Geschossen wurde in dem 166 km weit entfernten Waldaschaff (15 km südlich von Aschaffenburg).

Gerade lange Anfahrten sind für die Mannschaft eine höhere Belastung – zum einen für den Fahrer und zum anderen für die Schützenkollegen im Fond, da in der Regel mit einem normalen PKW gefahren wird. Daher war es diesmal umso erfreulicher, dass das Autohaus Konrad, Erlangen einen geräumigen Großraum-Van mit insgesamt 8 Sitzplätzen zur Verfügung stellte. Jens Schirmer hatte sich als Fahrer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

vlnr: Helmut Kauzmann, Matthias Nolte, Roland Wabra, Martin Bäuml, Hans-Rainer Wagner

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit zwei Siegen sicherte sich die HSG Erlangen am Sonntag den 15.01.2017 den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd Luftpistole. In der eher durchwachsenen Saison hat sich der Klassenerhalt als oberstes Ziel herauskristallisiert. Das Team war sichtlich erleichtert als die letzten Ergebnisse der anderen Mannschaften fest standen und feierten den Erfolg im Rahmen eines Saisonabschlussessens.

Um 11:00 Uhr stellten sich die Wildbachschützen Landshut unter heimischer Kulisse zum Kampf. Erlangen trat mit Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt und Pablo Fernandez in der Bestbesetzung an. Nahezu alle Schützen schossen solide Ergebnisse und orientierten sich dabei an dem jeweiligen Durchschnitt. Einzig Matthias Nolte schoss sehr hohe Ergebnisse - vermutlich motiviert von dem schlechten letzten Ergebnis in Höhe von 356 Ringen. Mit satten 380 Ringen ließ er seinem Gegner keine Chance. Während Claudia, mit drei Ringen, knapp verlor konnten sich die anderen gegen den Widersacher durchsetzen. Die HSG gewann mit 4:1 Punkten.

In der Nachmittagspartie bereiteten sich die Adlerschützen Unteriglbach vor. Das gesamte Team konnte die Leistung im Vergleich zum Vormittag steigern und Martin Bäuml überraschte sogar mit 373 Ringe. Mit erneuten 4:1 Punkten sicherte sich die erste Mannschaft wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Nach langem Warten auf die letzten Ergebnisse der anderen Mannschaften stand es gegen die Abendstunden fest. Mit einem 9. Platz (von 12.) bleibt das Team in der 2. Bundesliga Süd. Ein Relegationskampf ist nicht notwendig und es kann in die verdiente Saisonpause gestartet werden. In der Wettkampffreien Zeit heißt es sich neu zu sammeln und sich stetig und konsequent auf die neue Saison vorzubereiten. In der vergangenen Saison schossen alle unterdurchschnittliche Ergebnisse – alle blieben unter Ihrem Niveau und verschenkten wertvolle Punkte um im oberen Drittel mitspielen zu können.

Ungebrochen hingegen ist der Teamzusammenhalt. Die Chemie stimmt und demensprechend gerne „opfert“ man zusammen die vielen Trainingsstunden und Sonntage. Martin Bäuml, der zu allen Wettkämpfen aus München anreist, bleibt dem Verein auch in der nächsten Saison treu. Er äußerte sich hierzu: „Ich schieße super gerne für meinen alten Heimatsverein. Das Team ist Klasse und ist für mich der Hauptmotivator die räumliche Distanz auf mich zu nehmen. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass in der nächsten Saison wieder mehr Kämpfe im Süden stattfinden!“.

An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass die Stammschützen nur ein Teil des Ganzen sind. Die Mannschaft lebt von den Ersatzleuten, die jederzeit zur Stelle sind, von dem Trainer und Mannschaftsführer Hans-Rainer und von allen anderen, die während der Saison unterstützen und helfen. Vielen Dank allen Beteiligten.

MB

Tabelle

Ergebnisse des Schießtages

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Einladung

Satzung - Aktualisierung [Mitgliederbereich]

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auch im Jahr 2016 wurden die herausragenden Leistungen von Erlanger Sportlern bei der Sportlerehrung der Stadt Erlangen öffentlich honoriert. Vier Erlanger Schützen konnten diesmal aus der Hand von Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens ihre Urkunden mit Plaketten und Ehrennadeln in Empfang nehmen, darunter auch ein Aktiver der Königlich Privilegierten Hauptschützengesellschaft Erlangen. Norbert Armbrüster wurde für seinen Deutschen Meistertitel über 300m Zielfernrohrgewehr bis 7mm ebenso geehrt, wie Georg Malter (Deutscher Meister Flinte Trap), Nikolaus Niemitz und Herbert Seeberger vom BWC (mit Georg Malter Deutsche Mannschaftsmeister Flinte Trap).

Die Sportlerehrung selbst war wieder angenehm kurzweilig und verschaffte einen exzellenten Überblick über die große Bandbreite an sportlichen Aktivitäten und Spitzenleistungen in unserer Region. Ein kreatives Rahmenprogramm sorgte für gute Stimmung beim reichlich vorhandenen Publikum, anschließend gab es ausreichend Gelegenheit für interdisziplinäre Gespräche. Bei der Veranstaltung wurden auch die Nominierten für die Wahl des Sportlers, der Sportlerin und der Mannschaft des Jahres 2016 bekanntgegeben.

Bild: (vlnr) Wolfgang Nahr, Stadträte Uwe Greisinger und Wolfgang Beck, Norbert Armbrüster, Uwe Schneider

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Am Sonntag, den 13.11.2016 findet ab 11:00 Uhr auf unserer Schießanlage der 2.Heimwettkampf unserer 1. Luftpistolenmannschaft in der 2. Bundesliga-Süd statt, zu der wir 3 Gastmannschaften bei uns begrüßen können.

In der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr finden insgesamt 4 Wettkämpfe statt.

 

Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

 

HSG Erlangen : SG Edelweiß Scheuring

10:45 Uhr – 11:00 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

11:00 Uhr – 11:50 Uhr        Wettkampfzeit

 

SSG Dynamit Fürth 2 : Singoldschützen Großaitingen e.V

12:15 Uhr – 12:30 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

12:30 Uhr – 13:20 Uhr        Wettkampfzeit

 

SG Edelweiß Scheuring : SSG Dynamit Fürth 2

14:30 Uhr – 14:45 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

14:45 Uhr – 15:35 Uhr        Wettkampfzeit

 

HSG Erlangen : Singoldschützen Großaitingen e.V

16:00 Uhr – 16:15 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

16:15 Uhr – 17:05 Uhr        Wettkampfzeit

 

Als Kampfrichter wird Herrn Walter Horcher die Wettkämpfe leiten.

Wir wünschen allen Mannschaften einen fairen und spannenden Wettkampf und hoffen, dass unsere Mannschaft von zahlreichen Fans unterstützt wird.

Das Schützenmeisteramt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die besten Luftgewehr- und Luftpistole-Auflageschützinnen Mittelfrankens zeigten ihre Klasse beim Kampf um den „Bezirkstagpräsidenten-Pokal“

Von März bis September nahmen alle Top-Schützinnen aus Mittelfranken am Vorkampf in diesen beiden Disziplinen teil. Die jeweils besten „Top-Ten“ qualifizierten sich für den Endkampf am 6.11.2016 in Pyrbaum um den Pokal des Bezirkstagspräsidenten. 

Mit dem Luftgewehr-Auflage hatte sich Siglinde Müller von der KPHSG im Vorkampf mit 1799 Ringen (5 x 300, 1 x 299) vor der Deutschen Meisterin Gerda Voit von Katzwang mit 1797 Ringen den 1. Platz erobert.

Beim Endkampf in Pyrbaum wiederholte Siglinde Müller im 30-schüssigen Vorkampf der besten 10 Schützinnen den Sieg vor Gerda Voit mit 298 zu 297 Ringen und auch im 10-schüssigen Finalkampf gelang ihr das mit 104,7 zu 103,3 Ringen.

Sie gewann mit dem Gesamtergebnis von 402,7 Ringen den „Richard Bartsch Pokal 2016“.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte sie dank ihrer hervorragenden Leistung den verdienten Pokal in Empfang nehmen.

Ernst Müller

Referent  und Trainer Luftgewehr-Auflage


v.l.n.r.: Brigitte Loy-Hanke, Bezirksdamenleiterin des Mittelfränkischen Schützenbundes Siglinde Müller, Luftgewehr-Auflage-Schützin der KPHSG Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Er war seit über 25 Mitglied unserer Gesellschaft, davon 4 Jahre 1. Schützenmeister und mehrere Jahre im Gesellschaftsausschuss. Darüber hinaus setze er sich viele Jahre mit aller Kraft auch überregional für das Bayerische und Deutsche Schützenwesen ein.

Bei der HSG gestaltete er das 300. Vogelschießen sowie die 550 Jahrfeier mit, war bei der Renovierung des Waldschießhauses mit involviert und hatte seinen festen Platz in der Seniorengruppe, die er mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Heidi Haas lenkte.

Hans war ein Schützenfunktionär durch und durch, bis zum letzen Tag für seine Schützen da. Ob mit Erinnerungen von damals oder mit tatkräftiger Unterstützung – er hat nie irgendetwas zurückgehalten. Er nahm an sämtlichen Schützenveranstaltungen, selbst nach dem letzten Krankenhausaufenthalt war der erste Weg ins Waldschießhaus.

Lieber Hans, vielen Dank für die Stunden mit dir im Kreise deiner Schützen!

Wir gedenken seiner in dankbarer Erinnerung.

Das Schützenmeisteramt

Linksammlung:

http://www.bssb.de/verband-blog/1770-der-bayerische-sportschuetzenbund-trauert-um-landesehrenmitglied-hans-seeberger.html 

http://www.dsb.de/aktuelles/meldung/6521-DSB-Ehrenmitglied-Hans-Seeberger-verstorben/ 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntag den 11.12.2016 startete die erste Luftpistolenmannschaft der HSG Erlangen in den vorletzten Wettkampftag der Saison. Gastgeber war SV Peiting – ca. 280 km südlich von Erlangen. Der Austragungsort – eine Dorfhalle für ca. 200 Gäste – ist bekannt für eine hervorragende Stimmung. Gefühlt ist das halbe Dorf auf den Beinen um seine Schützlinge lautstark zu unterstützen.

Die Stammschützen Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt und Pablo Fernandez ließen sich davon aber nicht ablenken und starteten konzentriert in den ersten Kampf gegen den Gastgeber selbst. Die Stimmung sank allerdings als die ersten Ergebnisse bekannt wurden. Bei SV Peiting als auch bei den HSGlern blieben die Serien weit unter dem Durchschnitt. Am deutlichsten zeigte sich das bei unseren Top Schützen Matthias Nolte der über eine 356 nicht hinaus kam – 15 Ringe unter seinem Schnitt. Weniger deutlich zeigte es sich bei den anderen Teammitgliedern. Am Ende verlor die HSG mit 3:2 Punkten.

Am Nachmittag stand die HSG München auf dem Plan. Ebenso ein sehr starker Gegner bei dem jeder Punkt hart erkämpft werden muss. Die nicht in der Stammbesetzung angetretenen Münchener zeigten bereits am Anfang einige Schwächen. So konnten sich Matthias, Hans-Rainer und Martin klar von den Gegnern absetzen. Pablo vergab seine letzte Chance auf den Einzelpunkt in der vierten Serie. Claudia hingegen lieferte sich mit Ihren Gegner ein Kopf an Kopf Rennen was letzten Endes in einen Duellschuss mündete – es war bereits das vierte Duell in dieser Saison. Alle drückten der routinierten Claudia die Daumen. Immerhin war Sie schon des Öfteren derartigen Stresssituation ausgesetzt. Nach 50 Sekunden bangen Wartens kam allerdings die Ernüchterung. Claudia verlor mit einer 6 gegen Ihren Gegner, der eine 8 schoss. Trotz der Duellniederlage bezwang das Team, mit 3:2 Punkten, die HSG München und konnten so wertvolle Punkte für den Klassenerhalt sichern.

Die erste Luftpistolenmannschaft ist Ihrem Ziel – der Klassenerhalt – somit ein Stückchen weiter gekommen.  Allen ist klar, dass die HSG auf den oberen Plätzen nicht mehr mitspielen kann – daher ist es umso wichtiger sich auf den Klassenerhalt zu konzentrieren. Immerhin sind wir uns alle sicher, dass die 2. Bundesliga genau die richtige Herausforderung für die Schützen darstellt. Hier ist das richtige Maß an mentaler und physischer Stärke gefragt. 

Der letzte Wettkampf findet am Sonntag den 15.01.2017 im Waldschießhaus Erlangen statt. Hierüber erneut der Aufruf, die Schützen lautstark und tatkräftig zu unterstützen. Die Einladung geht vor allem auch an alle Interessierte – bei Kaffee und Kuchen bekommen Sie einen Eindruck über den Ablauf eines Wettkampfes in der zweiten Bundesliga.

MB

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Fürth. Am Sonntag, den 23.10.2016 startete die 1. Luftpistolenmannschaft Erlangen in den zweiten Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd. Am Austragungsort, SSG Dynamith Fürth, stellten sich die Gegner FSG Hilpoltstein und SG Frohsinn Oberpfaffenhofen zum Kampf. Wegen eines krankheitsbedingten Ausfalles konnte das Team in letzter Sekunde doch nicht in Stammbesetzung antreten. Vielen Dank an Helmut Kauzmann, der sofort und ohne zu zögern als Ersatzmann zur Verfügung stand.

Im ersten Wettkampf, gegen FSG Hilpoltstein, stand Martin Bäuml wieder an seinem gewohnten Stand hinter Matthias Nolte. Zudem traten Hans-Rainer Wagner, Helmut Kauzmann und Pablo Fernandez an. Hilpoltstein, in der Tabelle vor Erlangen, war ein ernstzunehmender Gegner der aber durchaus zu schlagen war. Die Duelle begannen auf allen Ständen auf Augenhöhe. Keiner der Schützen konnte sich groß von seinem Kontrahenten absetzen. Dies machte sich vor allem auch im Endergebnis bemerkbar. Pro Paarung trennten die Schützen durchschnittlich nur 4 Ringe voneinander. Besonders groß war die Anspannung bei Martin Bäuml in seinem ersten Wettkampf für die Saison. Die Führung wechselte in dieser Partie öfter als 10 Mal und der Puls war bei den letzten Schuss jenseits der 130. Martin war sichtlich erleichtert, als er seinen letzten Kampf und mit einer 10 und dem Kommentar abschloss „Oh Mann, spätestens jetzt weiß ich, dass die 2. Bundesliga wieder angefangen hat!“. Am Ende hieß es 3:2 für die HSG.

Nach lediglich eineinhalb Stunden forderte SG Frohsinn Oberpfaffenhofen die Erlangener heraus. Martin hatte diesmal weniger zu kämpfen. Dafür ging es aber in den Paarungen mit Hans-Rainer Wagner und Helmut Kauzmann enger zur Sache. Hans-Rainer trennte am Ende zwei Ringe und Helmut nur ein Ring von seinem Gegner. Pablo blieb mit 347 Ringen unter seinem Potential und bisherigen Durchschnitt. Mit 2:3 Punkten musste sich die HSG demnach leider geschlagen geben.

Die ersten zwei Punkte sind geholt und diese machen definitiv Lust auf mehr. Keine Frage, das Team in neuer Zusammensetzung, hat auf jeden Fall noch Potential und wird sich in den nächsten Wettkämpfen nicht minder einbringen. Aller Anfang ist schwer doch viel Zeit dürfen wir uns für die Eingewöhnung nicht gönnen.

Unterstützt wurde das Team von den treuen Fans Christian Werner, Jochen Werner und Konny Batz. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung. Getreu nach dem Motto „Viel hilft viel“ würde es uns freuen bei den nächsten Wettkämpfen noch weitere motivierende Zurufe zu bekommen. Dieses Jahr bietet sich hierfür an wie kein anderes zuvor. Immerhin sind fünf von sechs Wettkämpfen direkt vor Ort in der Region.

Nächsten Termine + Austragungsort:

  • 11.2016: Waldschießhaus, Spardorfer Straße 80, 91054 Erlangen
  • 11.2016: SSG Dynamith Fürth, Kronacher Str. 63, 90765 Fürth
  • 12.2016: Schlossberghalle, Münchener Str. 13, 86971 Peiting
  • 01.2016: Waldschießhaus, Spardorfer Straße 80, 91054 Erlangen

http://bundesliga.dsb.de/?page_id=231&waffe=2&liga=5&wettkampf=2

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

1:4 lautete das Endergebnis am vergangenen Sonntag bei der Begegnung Dynamit Fürth: HSG Erlangen. Durchwachsene Leistungen waren bei beiden Mannschaften charakterisierend für den Wettkampf der zu Gunsten von Dynamit Fürth entschieden wurde.

Trotz des auf den ersten Blick eindeutigen Ergebnisses handelte es sich um eine sehr knappe Partie. Die jeweiligen Einzelpunkte sowie ein Stechen wurden nur knapp verloren. Für die Schützen aus dem Erlanger Waldschießhaus beginnt spätestens mit der jüngsten Niederlage der Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. In den nächsten Begegnungen trifft die HSG ausschließlich auf Mannschaften, welche eine Platzierung in der ersten Tabellenhälfte innehaben. Eine deutliche Leistungssteigerung ist folglich unumgänglich. Es bleibt zu hoffen, dass der Schock über die Derbyniederlage schnell aus den Köpfen der Schützen Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt, Michael Lehmeier und Pablo Fernandez verschwindet und ein leistungsmäßiger Turn-Around folgt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Neues Blattl 2016/4 online

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der dritte Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd Luftpistole wurde unter heimischer Kulisse im Erlangener Waldschießhaus ausgetragen. SG Edelweiß Scheuring (Landkreis Landsberg am Lech) und Singoldschützen Großaitingen (Landkreis Augsburg) forderten die erste Luftpistolenmannschaft heraus. Angetreten waren Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Martin Bäuml, Claudia Schardt, Pablo Fernandez (Wettkampf 1) und Michael Lehmeier (Wettkampf 2).

In der ersten Partie wurde sehr schnell deutlich, dass die HSGler nicht Ihren besten Tag hatten. Am deutlichsten zeichnete sich das bei Martin Bäuml ab, der am Ende mit 351 Ringen gute 20 Ringe unter seinem normalen Schnitt lag. Ähnliches Bild bei den anderen Teamkollegen, keiner schaffte die 370er Marke. Auch nicht Matthias Nolte – Topschütze der HSG. Die 4:1 Niederlage war sehr schnell absehbar und verwunderte niemanden bei diesen Ergebnissen.

Gegner am Nachmittag war Großaitingen. Nach dem schlechten Mannschaftsergebnis vom Vormittag galt die Devise positiv zu denken, aus den Fehlern vom Vormittag zu lernen und sich auf die Technik zu konzentrieren. Währen Claudia Ihr Vormittagsergebnis nicht halten konnte, lief es bei Matthias, Hans-Rainer und Martin um einiges besser. Vor allem Matthias und Martin lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen mit Ihren Gegner. Beide Schützen mussten das maximalste an Belastung verarbeiten, denn bei beiden kam es auf den allerletzten Schuss an. Matthias brauchte eine 10 um es in die Stechrunde zu schaffen und Martin benötigte ebenfalls eine 10 um seine Einzelpartie für sich zu entscheiden. Der Druck, der in einer solchen Situation auf den Schützen lastet ist enorm. Immerhin entscheiden beide Ergebnisse über Sieg oder Niederlage. Es war unglaublich, als beide Schützen Ihren Wettkampf mit einer 10 abschlossen. Martin fiel ein Stein von Herzen und freute sich sichtlich über den Erfolg. Matthias, ebenso erfreut, musste sich jedoch noch in einen Einzelduell mit seinem Gegner messen. Nach 50 Sekunden stand das Ergebnis fest – auch Matthias bezwang seinen Gegner mit einer 9. Am Ende gewann die HSG mit 4:1 Punkten. Mit dem Sieg sicherte sich die erste Mannschaft wichtige zwei Punkte für den Klassenerhalt.

An dieser Stelle vielen Dank an alle Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung unterstützt haben. Hervorzuheben ist vor allem auch der Ersatzschütze Michael, der bei seinem Debüt in der ersten Mannschaften gleich einen Sieg einfahren konnte.

Wir freuen uns über jeden, der beim nächsten Wettkampf am 27. 11.2016 in Fürth tatkräftig anfeuert.

MB

http://bundesliga.dsb.de/?page_id=231&waffe=2&liga=5&wettkampf=3

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntag, den 09.10.2016 findet ab 11:00 Uhr auf unserer Schießanlage der Heimwettkampf unserer 1. Luftpistolenmannschaft in der 2. Bundesliga-Süd statt, zu der wir 3 Gastmannschaften bei uns begrüßen können.

In der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr finden insgesamt 4 Wettkämpfe statt.

Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

 

HSG Erlangen : SG Kelheim Gmünd 2

10:45 Uhr – 11:00 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

11:00 Uhr – 11:50 Uhr        Wettkampfzeit

 

SSG Dynamit Fürth 2 : Bogenschützen Grund

12:15 Uhr – 12:30 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

12:30 Uhr – 13:20 Uhr        Wettkampfzeit

 

SG Kelheim Gmünd 2 : SSG Dynamit Fürth 2

14:30 Uhr – 14:45 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

14:45 Uhr – 15:35 Uhr        Wettkampfzeit

 

HSG Erlangen : Bogenschützen Grund

16:00 Uhr – 16:15 Uhr        Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen

16:15 Uhr – 17:05 Uhr        Wettkampfzeit

 

Als Kampfrichterin wird Frau Gabriele Horbaschek die Wettkämpfe leiten.

Wir wünschen allen Mannschaften einen fairen und spannenden Wettkampf und hoffen, dass unsere Mannschaft von zahlreichen Fans unterstützt wird.

 

Das Schützenmeisteramt