Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der vorletzte Wettkampf der Saison wurde am Sonntag den 03.12.2017 in Hilpoltstein ausgetragen. Der Gastgeber, die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Hilpoltstein, lud die Mannschaften HSG München, HSG Erlangen und Singoldschützen Großaitingen zum Kampf.

In der ersten Runde traten die Schützen Matthias Nolte, Martin Bäuml, Hans-Rainer Wagner, Niels Röhner und Claudia Schardt gegen den Tabellenersten HSG München an. Die HSG München, als bis dato ungeschlagener Gegner, trat mit entsprechender Motivation und Selbstbewusstsein auf. Die Erlanger konnten einige Zeit gut mithalten, jedoch zeichnete sich gegen Mitte des Wettkampfes ab, dass die Schützen ihren Gegnern unterlegen sind. Mit 5:0 Punkten war die Partie eindeutig verloren.

Die zweite Auseinandersetzung, gegen die HSG Hilpoltstein, schenkte neuen Mut. Während Martin Bäuml auf der zweiten Position mit 381 Ringen seinem Gegner keine Chance ließ, verlas Hans-Rainer mit gerade mal 347 Ringen den Stand (inklusive einem geschossenen Fehler). Weit unter seinem Durchschnitt musste er sich geschlagen geben. Den anderen Schützen erging es nicht viel besser. Bei Matthias fehlten die 10er um sich abzusetzen und Niels kämpfte mit einigen 8ern. Einzig Claudia konnte mit 362 Ringen wieder etwas näher an die alt gewohnten Ergebnisse anknüpfen.

Das Resümee am Ende des vorletzten Wettkampftages ist: Erlangen ist noch nicht über dem Berg. Wir müssen mindestens noch einen Wettkampf gewinnen - sonst sieht es schlecht aus.

Im letzten Wettkampf am 07.01.2018 in Erlangen ist noch einmal Vollgas angesagt. Jeder einzelne muss versuchen mit voller Konzentration alles zu geben um den Klassenerhalt zu sichern.