Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Sonntag den 22.10.2017 startete die 1. Luftpistolenmannschaft der HSG Erlangen in den zweiten Wettkampftag der 2. Bundesliga. Zum Kampf stellten sich SG Kelheim-Gmünd 2 und SG Eintracht Garching.

Diesmal trat das Team in der neuen Stammbesetzung auf. Matthias Nolte, Hans-Rainer Wagner, Niels Röhner, Martin Bäuml und Claudia Schardt waren hochmotiviert um die ersten Punkte nach Hause zu holen.

vlnr: Niels Röhner, Martin Bäuml, Hans-Rainer Wagner, Claudia Schardt, Matthias Nolte

Die Schützinnen und Schützen ließen sich von der SG Kelheim-Gmünd 2 nicht einschüchtern und kamen gut in den ersten Wettkampf. Einzig Martin Bäuml hatte in seinem ersten Wettkampf in der Saison  leichte Startschwierigkeiten. Die Nervosität machte sich in einigen schlechten Schuss bemerkbar. Nach der dritten Serie konnte er allerdings wieder zu seinem Gegner aufschließen was das Duell noch einmal spannend machte. Die Spannung stieg bis zu dem allerletzten Schuss und in die allerletzte Sekunde. Martin benötigte eine 10 um es ins Stechen zu schaffen und mehrere Anläufe um die zittrige Hand zu bändigen. 20 Sekunden vor Schluss hat er tatsächlich die rettende 10 geschossen. Das darauffolgende Stechen verlief allerdings nicht mehr so erfolgreich. Martin musste sich mit einer 8 geschlagen geben. Am Ende verlor die HSG 1:4 gegen den Gegner.

Im zweiten Kampf, gegen die SG Eintracht Garching, konnte es also nur besser werden. Der Gegner, selbst im unteren Drittel der Tabelle, war ein Kontrahent der augenscheinlich einfacher zu bezwingen war. Leider mitnichten. Eintracht Garching trumpfte von Anfang an mit guten Ergebnissen. Einzig Matthias Nolte konnte dem paroli bieten indem er mit einer 99er Serie seinen direkten Gegner einzuschüchtern versuchte. Dies scheint gewirkt zu haben weil er am Ende als Sieger hervorging. Hans-Rainer Wagner und Niels Röhner hatten es dagegen nicht so leicht. Fehlender 10er drückten das Ergebnis und beide Wettkämpfe endeten am Ende mit einer Pattsituation die zu einem Stechen führten. Aus dieser ging Niels als Verlierer und Hans-Rainer als Gewinner hervor was leider zu einem Verlust des gesamten Wettkampfes nach sich zog.

Auch nach dem zweiten Wettkampf und fünf Stechen kann die HSG noch keinen Sieg auf Ihrem Konto verbuchen. Demzufolge bildet die HSG das Schlusslicht der aktuellen Tabelle. Die Saison ist allerdings noch nicht vorbei. Das gesamte Team ist nicht minder motiviert und freut sich jetzt schon auf den nächsten Wettkampf am Sonntag den 05.11.2017 bei den Bogenschützen Grund.

Martin Bäuml